TRANSAMERICANA.DE: Von Alaska nach Feuerland - Reisebericht - USA Südwesten - Panamericana

mexico - la baja

Zurück

Mit dem Motorrad haben wir von Juni 2005 bis Juni 2006 Nord- und Südamerika bereist. Von Vancouver aus sind wir über Alaska Richtung Patagonien gefahren - und sind nun in Norddeutschland.

Mexico - Baja California

Durch endlose Wueste und zu schoenen auf der Baja California.

07. November 2005 - Baja California

OK - jede Landschaft hat ihren Reiz. Die karge Natur der Baja California fasziniert vor allem mit teils haushohen Kakteenund schoenen Straenden im Sueden.

Auf den ersten 100km beeindrucken die Kakteen (Cardones; sehen aus, wie man sich einen idealtypischen Kaktus vorstellt) total, auf den naechsten 100km faszinieren sie immer noch, spaeter sind sie echt schoen.

Doch die Baja California ist 1700 Strassenkilometer lang und der Mensch (in dem Fall wir) vielleicht undankbar. Jedenfalls trat der Reiz der Kakteenwueste bald in den Hintergrund, zumal leider erstaunlich viel Muell und tote Tiere am Strassenrand den Anblick truebten.

Grenzuebergang Tecate

Um dem Trubel in der Grenzstadt Tijuana zu entgehen, passierten wir die mexikanische Grenze im oestlichen Tecate. Hier haben wir in einer kleinen Bude auf vielfaches Anraten eine Basic-Motorradversicherung abgeschlossen.

Die Grenzbeamten waren freundlich und nach 1 1/2h hatten wir die Papieren fuer uns und das Motorrad zusammen. Wow!

Nur den weissen Zettel, den die USA uns in den Pass geheftet hat, sind wir mangels US-Grenzposten nicht losgeworden - egal.

Nach Kanada und USA mussten wir uns erstmal wieder umgewoehnen. Mexico ist schon sehr anders, aber uns wars nur recht!

Kurz hinter der Grenze hatten wir unsere erste Panne: Poly-V-Riemen gerissen (z0um Glueck hatten wir Ersatz dabei).

Auf den ersten 500km bis El Rosario ist die Baja verhaeltnismaessig dicht besiedelt und der Verkehr (Lastwagen etc.) ueberraschend stark. Danach wird es ruhiger, auch wenn die Strasse weiterhin haeufig wenig attraktiv schnurgerade durch die Wueste fuehrt.

Santa Rosalía, Mulege und La Paz

Am besten hat uns der kleine Ort Santa Rosalía, die Landschaft um Mulege (1A Straende) und das Uebernachten in der Wueste gefallen. Auch von La Paz waren wir positiv ueberrascht - vor allem weil wir durch Zufall mehrere Walhaie gesehen haben!!!

Faehre von La Paz nach Mazatlán

Die Faehrfahrt (mit netten Mitreisenden) war sehr ruhig, jedoch fuer Magen und Nase dennoch belastend. Essen war rar und die Luft auf dem Schiff uebel abgashaltig, hart an der Grenze zur CO2-Vergiftung.

mehr Bilder?

Powered by:
reiseberichte mexico - la baja